HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Hill Race Eschdorf 2015

Fotos by Thomas Bubel, berg-meisterschaft.de

Regenschlacht in Luxemburg
Gesamtsieg von Lokalmatador David Hauser


 

Gesamtergebnis 2015

 

Klassenergebnisse 2015

 


sportcam_banner


 

Bericht:

Nachdem der Trainingstag noch trocken über die Bühne ging sorgte am Renntag Regen für sehr schwierige Bedingungen, womit das Veranstalterteam auch nur 2 Wertungsläufe für die ca. 200 Starter durchführen konnte.

522055_960748453957796_7248669614786448765_nVon diesen Bedingungen unbeeindruckt präsentierte sich der Luxemburger David Hauser (Titelbild). Mit einer großartigen Performance konnte er sich mit seinem Wolf GB08F1 gegen die restliche Konkurrenz durchsetzen und wie schon 2012 bei seinem Heimrennen den Gesamtsieg einfahren. Auf Rang Zwei folgte Gesamt der Schweizer Eric Berguerand (Foto) mit seinem brachialen und mächtig aussehenden Lola FA99 Cosworth, der ebenfalls mit einer exzellenten Leistung bei diesen schwierigen Bedingungen glänzen konnte. Rang Drei Gesamt ging an den Franzosen Sebastien Petit im Norma M20FC BMW V8, der noch im trockenen Training die schnellste Zeit markieren konnte, jedoch am Renntag bei Regen keine Chance auf den Gesamtsieg beim diesjährigen Hill Race in Eschdorf hatte. Vierter wurde sein Landsmann Cyrille Frantz auf einem weiteren Norma M20FC BMW V8, der sich bei den schwierigen Bedingungen gewaltig strecken musste, um den schnellsten Tourenwagen hinter sich zu halten. Das gelang ihm am Ende um 0,7sec, welche dem Tiroler Herbert Stolz am Ende fehlten. Dieser konnte sich in einem spannenden Kampf erneut den Tourenwagengesamtsieg mit seinem hellblauen Porsche 935 DPII sichern, womit er weiterhin der unangefochtene Fahrer eines Boliden mit Dach in Eschdorf blieb.

11188326_960748563957785_4232399028151568951_nAuf Rang Zwei bei den Tourenwagen folgte der Deutsche Mario Fuchs mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9, der im Regen mit einer gewaltigen Performance aufzeigte und sich am Ende nur um 0,44sec. geschlagen geben musste. Als Draufgabe konnte noch der fantastische sechste Platz im Gesamtklassement eingefahren werden. Dritter wurde der Schweizer Thomas Kessler mit seinem über den Winter neu aufgebauten Mitsubishi Lancer Evo HPT, der bei seinem ersten Start in Eschdorf mit einer gigantischen Leistung überzeugte und sich dem Zweitplatzierten um lediglich 0,09sec. geschlagen geben musste. Rang Vier bei den Tourenwagen ging an den Deutschen Norbert Handa (Foto) im wunderschönen Lancia Delta Integrale Turbo, der ebenfalls ein großartiges Rennen bei diesen schwierigen Bedingungen ablieferte und mit dem achten Rang im Gesamtklassement ein großartiges Ergebnis erreichte. Rang Neun ging an den Deutschen Norbert Brenner im mächtigen Opel Vectra V8 DTM, der somit auch die Klasse E2-SH für sich entscheiden konnte. Im Zuge des KW Berg Cup, welcher in Eschdorf in die neue Saison startete konnte der Deutsche Jörg Weidinger mit dem BMW 318i STW von seinem Teampartner Dieter Rottenberger den Sieg in der 2l Klasse einfahren. Jedoch wurde es am Ende relativ knapp, da sein Landsmann Peter Naumann mit einer hervorragenden Vorstellung am Steuer seines VW Polo 1.4 G40 im 2. Rennlauf mit einer gigantischen Zeit noch bis auf 0,7sec. herankam.


Bericht Österreicher:
Ebenfalls gingen in Eschdorf einige Fahrer aus Österreich sowie mit österr. Lizenz an den Start, wobei diese mit doch sehr starken Ergebnissen glänzen konnten.

So konnte der Passauer Helmut Maier mit seinem legendären roten VW Spiess-Golf 16V nur ein Wochenende nachdem Rechbergrennen mit einer weiteren hervorragenden Leistung begeistern. Mit einer fehlerfreien Leistung am regnerischen Renntag stand am Ende der großartige dritte Rang in der Gruppe E1 bis 2000ccm zu Buche. In der Klasse bis 3000ccm ging erstmals der Salzburger Bernhard Permetinger mit seinem wunderschönen BMW E30 M3 beim Hill Race Eschdorf in Luxemburg an den Start. Und er brauchte seine lange Anreise nicht zu bereuen, denn mit Rang Drei konnte er ein spitzen Ergebnis in dieser Klasse einfahren. Ebenfalls am Start stand in dieser Gruppe der Vorarlberger Werner Walser mit seinem grün-roten Opel Kadett C Limo 8V, der sich mit einer tadellosen Vorstellung den achten Rang sowie Platz Drei im Zuge der KW 8V-Wertung sichern konnte. In der großen Klasse über 3000ccm konnte wie bereits erwähnt der Tiroler Herbert Stolz mit seinem legendären hellblauen Porsche 935 DPII neben dem Klassen- auch den Tourenwagengesamtsieg einfahren.

UnbenanntAber auch bei den offenen Fahrzeugen sorgten einige Piloten für großartige Resultate. So konnte sich der Deutsche Michael Behnke, der jahrelang mit österr. Lizenz unterwegs war den großartigen dritten Platz mit seinem hellblauen Osella PA 20/S in der Gruppe CN, E2-SC bis 3500ccm sichern. Mit einer gigantischen Leistung konnte der Deutsche Georg Lang (Foto) mit seinem Tatuus Renault FR 2.0 in der Gruppe D, E2-SS bis 2000ccm für Furore sorgen. Mit einer grandiosen Zeit im 2. Rennlauf stand am Ende neben dem Klassensieg auch der hervorragende 15. Rang im Gesamtklassement zu Buche, wobei sich Georg bei diesen schwierigen Bedingungen gegen sehr starke Konkurrenz aus Deutschland und Frankreich durchsetzen konnte. In der gleichen Klasse konnte sich sein Landsmann Mathieu Wolpert den ebenfalls fantastischen fünften Platz mit seinem gelben VW BSR 389 nach einer tadellosen Vorstellung am gesamten Wochenende sichern. Leider nicht in die Wertung kam der Deutsche Peter Behnke mit seinem grün-schwarzen Tatuus Formel Master S2000, der im 2. Trainingslauf leider einen Ausfall zu verzeichnen hatte.


 

Reportagen:

Gesamt by Thomas Bubel, berg-meisterschaft.de
KW Berg Cup by Uli Kohl, berg-cup.de

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...