HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Hauenstein Bergrennen 2014

Foto by Thomas Bubel, berg-meisterschaft.de

Trockene aber herbstliche Bedingungen am Renntag
Gesamtsieg von Uwe Lang mit neuem Streckenrekord


Ergebnisse:

by berg-zeitnahme.de

 

 


Bericht:

Österreicher (plus Lizenz): Wie in der Schweiz war das Wetter am Samstag auch in Deutschland nicht Wetter freundlich, den am Trainingstag regnete es in allen Durchgängen, welche dann auch erst um 19.00Uhr zu Ende gingen. Am Renntag blieb es zwar trocken, aber doch herbstlich kühl für diese Jahreszeit.

Die österreichischen Fahrer setzten sich dabei mit starken Ergebnissen in den einzelnen Klassen aber stark in Szene. In der Gruppe E1 bis 1600ccm konnte der Passauer Bergspezialist Helmut Maier mit seinem roten VW Spiess-Golf 16V mit starken Zeiten glänzen und sich am Ende den hervorragenden zweiten Rang in dieser Klasse sichern. Eine Klasse höher bis 2000ccm lieferte der Vorarlberger Markus Reich mit seinem spektakulären silber-schwarzen VW Golf II 16V eine beeindruckende Leistung ab und konnte sich mit sehenswerten Zeiten den sechsten Rang sichern, von insgesamt 27 gewerteten Teilnehmern. In der gleichen Klasse konnte auch die Vorarlbergerin Johanna Amann mit einer tadellosen Vorstellung mit ihrem weißen Renault Clio RS Cup glänzen und den guten 26. Platz einfahren. In der Klasse bis 3000ccm ging der Salzburger Bernhard Permetinger mit seinem wunderschönen blauen BMW E30 M3 an den Start und konnte dort mit einer beeindruckenden Performance überzeugen was am Ende mit dem hervorragenden zweiten Rang belohnt wurde. Für den Vorarlberger Werner Walser im grünen Opel Kadett C Limo 8V reichte es in der selben Klasse zum ebenfalls starken fünften Platz, als Zweitbester 8V Pilot in dieser Gruppe. In der Königsklasse E1 über 3000ccm konnte der Tiroler Herbert Stolz mit seinem hellblauen Porsche 935 DPII mit gigantischen Zeiten glänzen und sich klar den Klassensieg sichern, wobei er an diesem Wochenende auch der schnellste Tourenwagenpilot war. Ebenfalls ein super Ergebnis konnte der Vorarlberger Peter Amann in der Gruppe CN, E2-SC bis 2000ccm verbuchen, den nach einem sehr starken Rennen sicherte er sich den fabelhaften zweiten Platz in dieser Klasse mit seinem gold-schwarzen PRC-Honda S4. Und in der Gruppe D, E2-SS konnte der Deutsche Georg Lang, der in diesem Jahr mit österr. Lizenz an den Start geht den sehr guten sechsten Rang mit seinem wunderschönen blau-gelben Tatuus-Renault FR 2.0 einfahren. Noch besser verlief das Rennen am Hauenstein für den Deutschen Mathieu Wolpert im gelben VW BSR 389, der sich in der selben Klasse nach einer beeindruckenden Leistung den fantastischen dritten Platz sichern konnte.


10599582_819202548112388_6372200407019671819_nIn der Gesamtwertung konnte der Deutsche Uwe Lang (Titelbild) mit seinem weißen Osella PA 20/S Evo glänzen. Bei seinem Heimrennen ließ er bereits im 1. Rennlauf die restliche Konkurrenz klar hinter sich, was im 2. Rennlauf auch in einem neuen Streckenrekord gipfelte. Dazu konnte er sich auch den Klassensieg in der Gruppe CN, E2-SC bis 3000ccm sichern. Auf Rang Zwei Gesamt folgte sein deutscher Landsmann Norbert Brenner im wunderschönen blau-weißen Opel Vectra V8 DTM, der sich mit ebenfalls sehr starken Zeiten prächtig in Szene setzen konnte und dazu auch noch den Sieg in der Gruppe E2-SH feiern konnte. Dritter wurde Gesamt der Deutsche Klaus Hoffmann mit seinem silber-orangen Opel Astra V8 DTM, der sich nach einer tollen Vorstellung über Platz Zwei in der Gruppe E2-SH freuen durfte.

Bei den Tourenwagen lieferte der Tiroler Herbert Stolz im hellblauen Porsche 935 DPII eine beeindruckende Leistung ab, was neben dem Klassensieg auch mit dem Tourenwagengesamtsieg belohnt wurde. Auf Rang Zwei folgte der KW Berg Cup Überflieger in dieser Saison: Der Deutsche Jörg Weidinger (Foto) fuhr auch am Hauenstein mit seinem weiß-blauen BMW 318i STW zum klaren 2l Sieg und konnte mit seiner gezeigten Performance frühzeitig den erneuten Titelgewinn im KW Berg Cup feiern. Rang Drei ging an den Zweitschnellsten 2l Piloten an diesem Wochenende mit dem Deutschen Andre Wiebe, der mit seinem blauen Renault Williams Laguna ebenfalls mit unglaublichen Zeiten glänzen konnte.

 


Reportagen:

Gesamt by Thomas Bubel, berg-meisterschaft.de

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...