HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 1 )

Der große Bergrallye Rückblick 2016

Das Jahr geht dem Ende zu und es ist wieder Zeit für die Saison Rückblicke

Auch bei uns gibt es wie in den letzten Jahren den großen Bergrallye Rückblick über alle Fahrer.
Mit 30.452 Wörtern aufgeteilt auf 67 Seiten ist er wieder sehr lang geworden.

 

>>>Hier geht es zum HCF Motorsport Wiki Bergrallye Rückblick 2016<<<

 

 


Auszug aus dem Rückblick:

Helmut Harrer – Honda Civic Type R
fsj_6211Nach dem Cupsieg im Vorjahr stand bei Helmut und seinem Team natürlich die erfolgreiche Titelverteidigung im Vordergrund. Zudem agierte man heuer auch in der österr. Bergstaatsmeisterschaft. Beim Saisonauftakt in Lödersdorf konnte er sich gleich hervorragend in Szene setzen und mit einer beeindruckenden Leistung überzeugen. Das wurde am Ende des Tages mit dem Sieg in der Gruppe N, H/N bis 2l Hubraum belohnt. Danach ging es mit dem Lauf im südsteirischen Kitzeck weiter und auch hier lieferte Helmut mit seinem weiter verbesserten Honda Civic Type R eine hervorragende Vorstellung ab. Dabei konnte er sich am Ende über den fabelhaften zweiten Platz freuen. Weiter ging die Saison mit dem Rennen in Pöllauberg, wo man im 2. Trainingslauf viel Glück hatte. Ein Highspeeddreher im unteren Teil der Strecke blieb bis auf einen kleinen Schaden am Heck ohne Folgen und bis zum 2. Rennlauf konnte man wieder an den Start gehen. Dabei lieferte man sich ein äußerst spannendes Duell um den Sieg, welches man am Ende nach 2 gewerteten Läufen um lediglich 0,008sec. knapp aber doch verlor. Trotzdem konnte man mit der Leistung mehr als zufrieden sein. Nach einer kurzen Pause ging es im Bergrallyecup mit dem Lauf in Paldau weiter, wo sich Helmut mit einer großartigen Performance am Steuer seines Honda Civic Type R den Sieg sichern konnte. Danach stand das Rennen im südsteirischen Seggauberg auf dem Programm, wo man die bislang sehr erfolgreiche Saison nahtlos fortsetzen konnte. Mit einem weiteren vollen Erfolg in der Gruppe N, H/N bis 2000ccm konnte man die Führung in der Meisterschaft weiter ausbauen. Als nächstes ging es mit dem Heimrennen in Naas bei Weiz weiter weiterlesen


Michael Wels – VW Ledinegg Scirocco 16V
jnp_3119Für die Saison 2016 wurde der VW Ledinegg Scirocco 16V komplett neu aufgebaut und zudem bekam er ein neues Design spendiert. Gleich beim Saisonauftakt in Lödersdorf konnte sich Michael exzellent in Szene setzen und dabei mit dem blau-weißen Boliden für Furore sorgen. Das wurde am Ende mit dem exzellenten fünften Rang in der stark besetzten Gruppe E1 bis 2l Hubraum belohnt. Danach ging es mit dem Rennen im südsteirischen Kitzeck weiter, wo Michael mit seinem spektakulären Fahrstil die Zuseher entlang der Strecke begeistern konnte und sich schlussendlich den fabelhaften vierten Rang sichern. Als nächstes stand der Lauf in Pöllauberg auf dem Programm, wo man mit dem VW Ledinegg Scirocco 16V erneut für Furore sorgen konnte. Mit einer grandiosen Vorstellung konnte sich Michael mit dem fünften Platz ein weiteres spitzen Ergebnis an die Fahnen heften. Nach einer kurzen Pause ging die Saison mit dem Rennen in Paldau weiter und auch hier konnte man die Zuseher mit dem beherzten Fahrstil begeistern. Das wurde am Ende des Tages mit dem hervorragenden dritten Rang in der Gruppe E1 bis 2000ccm belohnt und das obwohl man mit Getriebeproblemen zu kämpfen hatte. Danach stand der Lauf im südsteirischen Seggauberg auf dem Programm, wo man die bislang sehr erfolgreiche Saison nahtlos fortsetzen konnte. In der stark besetzten 2l Klasse konnte sich Michael schlussendlich den tollen sechsten Rang an die Fahnen heften. Als nächstes ging es mit dem Rennen in Naas bei Weiz weiter, wo man sich erneut hervorragend in Szene setzen konnte. Mit exzellenten Zeiten stand am Ende der grandiose fünfte Platz mit dem VW Ledinegg Scirocco 16V zu Buche. Nach der Sommerpause ging es mit dem Heimrennen in Hofstätten/R. weiter, wo Michael zusammen mit seinem Team auch als Veranstalter fungierte. Mit einer herausragenden Performance konnte er sich großartig in Szene setzen weiterlesen


Stefan Wiedenhofer – Mitsubishi Mirage R5 WRT
fsj_5564Für die Saison 2016 startete Stefan mit seinem Team ein neues Projekt. Über die Wintermonate wurde ein neuer Bolide aufgebaut mit dem man in der Königsklasse an den Start ging. Im Rahmen einer Fahrzeugpräsentation wurde der Mitsubishi Mirage R5 WRT eine Woche vor dem Saisonauftakt in Lödersdorf vorgestellt. Gleich bei der Premiere konnte sich Stefan mit einer beeindruckenden Performance hervorragend in Szene setzen und mit dem spektakulären Boliden für Furore sorgen. Das wurde am Ende des Tages mit dem grandiosen dritten Platz in der Gruppe E1 über 2l Hubraum 4wd belohnt. Danach ging es mit dem Rennen im südsteirischen Kitzeck weiter, wo es allerdings nicht ganz nach Wunsch verlief. Mit Elektronikproblemen am gesamten Renntag stand am Ende des Tages nur der fünfte Rang mit dem Mitsubishi Mirage R5 WRT zu Buche. Trotzdem konnte man weitere Erfahrungswerte für die nächsten Rennen sammeln. Als nächstes stand der Lauf in Pöllauberg auf dem Programm, wo man sich bereits wieder von einer besseren Seite präsentierte. Zwar haderte man erneut mit der Elektronik, jedoch konnte Stefan mit seinen gefahren Zeiten sich exzellent in Szene setzen und sich den fabelhaften vierten Platz am Ende sichern. Nach einer kurzen Pause im Bergrallyecup ging es mit dem Rennen in Paldau weiter, wo man sich mit dem weiter verbesserten Mitsubishi Mirage R5 WRT hervorragend in Szene setzen konnte. Mit einer tollen Performance konnte sich Stefan den grandiosen dritten Rang in der Gruppe E1 über 2000ccm 4wd sichern. Danach stand der Lauf im südsteirischen Seggauberg auf dem Programm, wo man sich mit dem brachialen Boliden erneut hervorragend in Szene setzen konnte. Mit einer grandiosen Vorstellung stand schlussendlich der fabelhafte vierte Rang zu Buche. Als nächstes stand das Heimrennen in Naas bei Weiz auf dem Programm, wo man auch als Veranstalter fungierte. Mit einer äußerst beherzten Leistung am Steuer seines Mitsubishi Mirage R5 WRT konnte sich Stefan den erneut großartigen vierten Rang in der Königsklasse sichern. Nach der Sommerpause ging die Saison im Bergrallyecup mit dem Lauf in Hofstätten/R. weiter. Dabei wurden weitere Updates am grün-violetten Boliden präsentiert, welche sich durchaus sehr positiv bemerkbar machten. Mit einer großartigen Performance weiterlesen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...