HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Coppa del Chianti 2020

Photos by ACI Sport

Stefano Peroni feiert den nächsten Gesamtsieg
Bei den Tourenwagen sichert sich Giuseppe Gallusi den Sieg


 

Gesamtergebnis Coppa del Chianti 2020 – Historisch

 

Gesamtergebnis Coppa del Chianti 2020 – Modern

 


Bericht:

Bei schönem Herbstwetter ging die diesjährige Ausgabe der Coppa del Chianti Classico in Italien über die Bühne. Die 8km lange Strecke in der Toskana wurde dabei sowohl am Samstag als auch am Sonntag nur einmal in Angriff genommen. Damit musste der einzige Rennlauf auf Anhieb sitzen, um mit einer tollen Zeit ganz vorne im Klassement zu landen. Die 41° Ausgabe stand dabei ganz im Zeichen des kürzlich verstorbenen Uberto Bonucci, welcher in Chianti mehrmals erfolgreich gewesen war. Das Rennen selbst zählte wie bereits in den letzten Jahren zur italienischen Historic Bergmeisterschaft.

Im Kampf um den Gesamtsieg konnte sich Stefano Peroni (Titelbild) mit einer spektakulären Vorstellung durchsetzen. Am Steuer seines Martini Mk 32 ließ er der Konkurrenz keine Chance, womit am Ende des Wochenendes der volle Erfolg bejubelt werden konnte. Damit konnte er sich nach dem Rennen in Bologna den nächsten großartigen Sieg im Jahr 2020 realisieren. Auf dem zweiten Gesamtrang folgte sein italienischer Landsmann Filippo Caliceti (Foto) mit dem Osella PA 9/90, der eine ebenfalls starke Vorstellung ablieferte. Dabei verlor er auf den späteren Gesamtsieger gerade einmal 6,5sec., womit er bei seinem erst zweiten Rennen mit diesem Boliden erneut die Kategorie 4 für sich entscheiden konnte. Damit stand für den jungen Piloten ein weiterer, eindrucksvoller Erfolg zu Buche. Das Podium im Gesamtklassement komplettierte nach einem spannenden Kampf der italienische Routinier Giuliano Peroni, der mit seinem Osella PA 8 eine beeindruckende Performance ablieferte. Auf der anspruchsvollen Strecke konnte er im einzigen Rennlauf eine famose Zeit erreichen, welche am Ende mit dem letzten Rang am Podium belohnt wurde. Damit konnte er auch die Kategorie 3 für sich entscheiden und einen großartigen Erfolg realisieren. Mit einem Rückstand von 1,1sec. ging der vierte Gesamtplatz an Mario Massaglia auf einem weiteren Osella PA 9/90. Bei seinem erst zweiten Rennen mit dem mächtigen Boliden vom Di Fulvio Racing Team konnte er sich beeindruckend in Szene setzen und mit einer beherzten Leistung überzeugen. Damit stand für ihn auch der zweite Gesamtplatz in der Kategorie 4 zu Buche, worüber er sich am Ende mehr als zufrieden zeigte. Die Top5 Gesamt komplettierte Emanuele Aralla (Foto) mit dem Dallara F390, der eine ebenfalls starke Vorstellung in Chianti ablieferte. Dabei konnte er sich den zweiten Platz Gesamt in der Kategorie 5 an die Fahnen heften und damit das nächste spitzen Resultat im Jahr 2020 realisieren.

Auf dem sechsten Gesamtrang folgte bereits der Tourenwagengesamtsieger in Chianti mit Giuseppe Gallusi (Foto). Dieser konnte sich in einem spannenden Kampf gegen die weitere Konkurrenz durchsetzen und mit seinem Porsche 911 Carrera SC einen vollen Erfolg realisieren. Mit seiner gewohnt spektakulären Fahrweise gelang ihm im einzigen Rennlauf eine großartige Bestzeit, welche schlussendlich mit dem Historic Tourenwagensieg belohnt wurde. Zudem stand der volle Erfolg bei den Tourenwagen der Kategorie 3 zu Buche. Mit einem Rückstand von 1,1sec. konnte sein italienischer Landsmann Giuliano Palmieri mit seinem einmalig klingenden De Tomaso Pantera für Furore sorgen. Mit einer grandiosen Performance konnte er in Chianti ein perfektes Rennwochenende absolvieren und dabei eine hervorragende Zeit erreichen. Der Einsatz wurde mit dem vollen Erfolg in der Kategorie 2 belohnt, sowie stand Platz Sieben im Gesamtplatz für ihn zu Buche. Mit gerade einmal 0,7sec. Rückstand folgte dahinter Massimo Perotto mit seinem wunderschönen BMW E30 M3, der ebenfalls bei diesem Rennen zu überzeugen vermochte. Mit einer tadellosen Leistung am Steuer des einmalig klingenden Boliden konnte er sich den Tourenwagensieg in der Kategorie 4 sichern und damit nach Bologna einen weiteren famosen Erfolg einfahren. Rang Vier bei den Historischen Tourenwagen sowie Platz Neun Gesamt ging an den Italiener Ildebrando Motti (Foto) im mächtigen Porsche 911 Carrera RS, der seinen Ausfall beim Meisterschaftsauftakt mit dieser starken Vorstellung vergessen machen konnte. Mit einer beherzten Leistung stand für ihn schlussendlich der zweite Gesamtrang in der Kategorie 2 zu Buche, womit er sich am Ende sehr zufrieden zeigte. Dahinter komplettierte die Top10 sein Landsmann Natale Manino mit seinem Porsche 911 Carrera SC, der in Chainti ebenfalls mit einer starken Leistung zu begeistern vermochte. Neben dem vierten Gesamtrang bei den Historischen Tourenwagen, stand auch in der Kategorie 3 der zweite Platz in der Tourenwagenwertung für ihn und sein Team zu Buche.

Machen wir noch einen kurzen Blick in die Kategorie 1, wo der Kärntner Harald Mössler (Foto) die österreichischen Fahnen hochhielt. Mit dem Alta Sports seines Südtiroler Freundes Georg Prugger konnte er sich exzellent in Szene setzen und dabei seine Klasse für sich entscheiden. Zudem stand auch Gesamt in dieser Gruppe mit dem achten Rang ein mehr als beachtliches Ergebnis für ihn zu Buche. Dabei konnte er seinen Freund Georg Prugger in der Klasse selbst auf Distanz halten, der in Chianti seinen Alfa Romeo 6C 2300 an den Start brachte und mit diesem Boliden eine tadellose Leistung ablieferte. Den Sieg in der Kategorie 1 sicherte sich übrigens der Italiener Angelo de Angelis mit seinem Nerus Silhouette, der die weitere Konkurrenz gleich um über 10sec. distanzieren konnte. Den Tourenwagensieg in dieser Gruppe sicherte sich Alessandro Rinolfi in einem Austin Mini Cooper S, der ebenfalls einen Vorsprung von 9,5sec. auf den nächsten Verfolger herausfahren konnte.

Photos by ACI Sport

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...