HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 1 )

Bergrennen International 2016 #1

Ergebnisse von internationalen Bergrennen


sportcam_banner


 

Neben der österreichischen Bergstaatsmeisterschaft, dem deutschen KW Berg Cup, der Berg Europameisterschaft sowie dem steirischen Bergrallyecup vertreten einige Fahrer aus Österreich unsere Nation bei weiteren internationalen Bergrennen. Wir möchten über die Leistungen dieser Teams kurz berichten sowie die Ergebnislisten präsentieren.


 

CdC Abreschviller (Frankreich) – 23.-24.04. 2016

wolpertm_abreschviller_2016_by_bubel_0183Als in Österreich am Rechberg die zweite Runde zur Berg Europameisterschaft über die Bühne ging wurde in Frankreich der bereits 3. Meisterschaftslauf absolviert. Auf der knapp über 2km langen Strecke von Abreschviller ging bei schwierigen Bedingungen der Deutsche Mathieu Wolpert (Foto) an den Start, der dieses Rennen als Vorbereitung für die deutsche Bergmeisterschaft absolvierte. Mit seinem VW BSR 389 ging er in der 2l Klasse der Gruppe D, E2-SS an den Start, welche sich in Frankreich gewohnt sehr stark besetzt präsentierte. Mit einer soliden Leistung konnte man sich im Mittelfeld platzieren und sich am Ende des Wochenendes, wo nur der schnellste Lauf gewertet wurde den siebenten Rang sichern.

Der Gesamtsieg ging an den erklärten Favoriten Nicolas Schatz aus Frankreich, der mit seinem 4l Norma M20FC V8 BMW eine beeindruckende Performance an den Tag legte und sich zum großen Sieger in Abreschviller kürte.

Link zu den Ergebnissen

Foto by berg-meisterschaft.de


 

23. Nagrada Stubickih Toplica (Kroatien) – 23.-24.04. 2016

HCF_8292Am selben Wochenende startete auch die kroatische Bergmeisterschaft in die neue Saison, wo es eine über 5km lange Strecke auf den Sljeme nahe der Hauptstadt Zagreb zu bewältigen galt. Zu Gast war auch die slowenische Meisterschaft, welche ebenfalls ihre Saison mit diesem Rennen einleutete. Mit von der Partie war auch der Kroate Damir Masic (Foto) mit seinem Gruppe N Mitsubishi Lancer Evo 9, der auch in dieser Saison mit österr. Lizenz an den Start geht. Mit einer herausragenden Leistung konnte er sich bei diesem Rennen exzellent in Szene setzen und mit seinem beherzten Fahrstil für Furore sorgen. Das wurde schlussendlich mit dem Sieg in der Gruppe N sowie mit dem ausgezeichneten neunten Rang im Gesamtklassement belohnt.

Den Gesamtsieg sicherte sich nach einem äußerst spannenden Duell der Ungar Istvan Kavecz (Titelbild) mit kroatischer Lizenz, der mit seinem über den Winter neuaufgebauten BMW E90 aus der Gruppe E1 groß aufzeigen konnte und beeindruckende Zeiten erreichte.

Link zu den Ergebnissen


 

25° Salita del Costa (Italien) – 23.-24.04. 2016

SALITA_DEL_COSTO_DAMIOLI_048Und auch in Italien stand an dem selben Wochenende ein Bergrennen auf dem Programm, welches jedoch ohne Meisterschaftsstatus ausgetragen wurde. Zudem fand das Rennen erstmals nach einer 11jährigen Pause wieder statt, wobei die Strecke mit fast 10km Länge eine ordentliche Herausforderung darstellte. Bei diesem Rennen an den Start ging der Italiener Andrea Oliva (Foto), der in dieser Saison mit österr. Lizenz bei den Rennen an den Start gehen wird. Mit seinem gelben BMW M3 E36 Coupe ging er in der Gruppe N an den Start und konnte sich mit einer hervorragenden Leistung großartig in Szene setzen. Im einzigen Rennlauf lieferte er eine tolle Zeit ab, welche am Ende zum Sieg in der Gruppe N reichte und zudem den tollen 27. Platz im Gesamtklassement bedeutete.

Als Gesamtsieger durfte sich der Italiener Adolfo Bottura feiern lassen, der mit seinem Osella FA30 Zytek eine beeindruckende Zeit ablieferte und mit einem Vorsprung von über 10sec. dieses Rennen für sich entscheiden konnte.

Link zu den Ergebnissen

Foto by Paolo Ravelli Damioli


 

Bieszczadzki Wyscig Górski Sanok-Zaluz (Polen) – 14.-15.05. 2016

13173737_1710775195859705_7398618647601727817_nAls die Berg Europameisterschaft ihren 4. Lauf in Spanien absolvierte startete mit dem Bergrennen Sanok-Zaluz in Polen die Saison zum FIA Hillclimb Cup. Zudem wurde ein Lauf zur polnischen und slowakischen Meisterschaft ausgetragen und auch die FIA Zonen Trophy gastierte bei diesem Rennen. Das lockte auch 3 Österreicher aus der Historischen Kategorie zu diesem Rennen, die sprichwörtlich ins kalte Wasser geworfen wurden, da sich der Samstag sehr verregnet präsentierte. Am Renntag setzte sich dann im Laufe des Tages dann die Sonne durch womit wieder ideale Bedingungen in Polen herrschten. Dabei konnte sich der Kärntner Rene Warmuth (Foto) mit seinem VW Golf 2 GTI 8V hervorragend in Szene setzen und einen großartigen Erfolg für sich verbuchen. Mit seiner spektakulären Fahrweise begeisterte er die Zuseher entlang der Strecke was schlussendlich mit dem Sieg in der Historischen Klasse D2 bis 2000ccm belohnt wurde. Dazu kam auch der Gesamtsieg bei den Historischen, wobei an dieser Stelle ein großes Danke an polnische Fans und Teams gerichtet werden darf, welche nachdem 1. Trainingslauf die Antriebswelle am grün-weißen Boliden erfolgreich schweißten. Ebenfalls sehr erfolgreich verlief das Wochenende für den Niederösterreicher Wolfgang Pieber, der sich mit seinem BMW E30 323i exzellent in Szene setzen konnte. Mit seinem beherzten Fahrstil am Steuer seines schwarz-roten Boliden konnte er sich am Ende des Wochenendes den Klassensieg in der Gruppe D3 über 2000ccm sichern, wobei es auch im Gesamtklassement bei den Historischen für den großartigen zweiten Rang reichte. Leider nicht nach Wunsch verlief das Wochenende für den Weststeirer August Gratzer im spektakulären Lancia Beta Montecarlo, der nach einer beeindruckenden Trainingsleistung im 1. Rennlauf hinnehmen musste. Der weiße Bolide mit der Martini Lackierung litt plötzlich an massiven Motorproblemen, welchen ihn frühzeitig zur Aufgabe zwangen.

Der Gesamtsieg ging an den Tschechen Vaclav Janik im mächtigen Norma M20FC Turbo, der sich bei den trockenen Bedingungen am Renntag gegen die restliche Konkurrenz erfolgreich durchsetzen konnte und überlegen zu einem vollen Erfolg fahren konnte.

Link zum Gesamtergebnis

Foto by Maciej Ross


 

Nagrada Grada Skradina (Kroatien) – 14.-15.05. 2016

HCF_8571Am selben Wochenende ging auch die kroatische Bergmeisterschaft in die 2. Runde, wobei auch die bosnische Meisterschaft zu Gast war. Für diese war es der Saisonauftakt auf der knapp über 3km langen Strecke in Kroatien. Mit von der Partie war auch wieder der Kroate Damir Masic (Foto) mit österr. Lizenz, der mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 aus der Gruppe N einen erneut großartigen Erfolg einfahren konnte. Mit einer beeindruckenden Performance am Steuer des weiß-grünen Boliden konnte sich Damir erneut den Sieg in der Gruppe N sichern, wobei es auch im Gesamtklassement über alle Klassen zum herausragenden zweiten Rang reichte und das mit einem minimalen Rückstand von 0,77sec. nach 2 gewerteten Rennläufen.

Der Gesamtsieg ging wie schon beim Auftaktrennen an den Ungarn Istvan Kavecz mit kroatischer Lizenz. Mit seinem BMW E90 V8 ließ er auch diesmal der Konkurrenz keine Chance und das obwohl er den 1. Rennlauf bei einsetzenden Regen absolvieren musste. Trotzdem behielt er mit einer beeindruckenden Bestzeit im 2. Lauf die Oberhand mit seinem wunderschönen blau-grauen Boliden.

Link zu den Ergebnissen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...