HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 4 )

Bergrennen GHD Gorjanci

Foto from Homepage GHD Gorjanci

Spitzen Ergebnisse der Österreicher in Slowenien


 

Results 2013

 


Rennbericht:

Eine stattliche Anzahl Österreicher wahren bei diesem Bergrennen in Slowenien im Einsatz.

Hist. bis 850ccm: In dieser Klasse wahren gleich 4 Fahrer aus Österreich mit von der Partie. Den Klassensieg sicherte sich dabei der Hartberger Christian Holzer mit einer sehr starken Vorstellung in Gorjanci mit seinem lila farbenen Steyr Puch 650 TR. Rang Zwei sicherte sich der Oberösterreicher Johannes Esterbauer mit seinem roten Steyr Puch 650 TR, der sich in Slowenien bestens in Form zeigte und tolle Zeiten mit seinem Puch erreichte. Leider hatten die beiden anderen Österreicher weniger Glück, der Obersteirer Jürgen Pachteu musste seinen neongrünen Steyr Puch 650 TR nachdem 2. Rennlauf mit einem technischen Defekt vorzeitig aufladen und der Oberösterreicher Thomas Baier musste mit seinem wunderschönen, blauen Steyr Puch 650 TR im 3. Rennlauf einen Ausfall hinnehmen.

Hist. bis 1600ccm: Einen tollen Erfolg feierte in dieser Klasse der Kärntner Walther Stietka mit seinem silbernen VW Käfer 1302 S. Er sicherte sich den Klassensieg beim int. Bergrennen Gorjanci in Slowenien, dazu erreichte er im Gesamtklassement der Historischen den sehr guten 11. Rang. In der Klasse selbst musste er aber ohne Konkurrenz auskommen, was seine gezeigte Leistung aber keines Falls schmälern soll.

Hist. bis 2500ccm: In dieser Klasse feierte der Niederösterreicher Willi Freudenschuß mit seinem schwarzen BMW 323i E30 den hervorragenden zweiten Platz in dieser Klasse. In der EM Wertung konnte sich Willi den Sieg sichern, womit er einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Titelverteidigung in der CEZ Trophy machte.

Hist. über 2500ccm: Auch in dieser Klasse war ein Österreicher vertreten, nämlich der Kärntner Gerald Glinzner mit seinem Martini Porsche 911 Carrera. Mit einer tollen Leistung konnte er sich in dieser stark besetzten Gruppe den dritten Platz sichern, und das bei seinem ersten Start in Gorjanci.

Hist. Rennw. bis 1600ccm: Eine tolle Leistung zeigte der Kärntner Harald Mössler mit seinem skurillen blau-gelben Steyr Puch Berg Spyder. Bei seinem ersten Start beim Bergrennen Gorjanci in Slowenien sicherte er sich mit seiner spektakulären Fahrweise gleich einmal den Klassensieg mit seinem Boliden. Dazu erreichte Harald im Gesamtklassement der Historischen Fahrzeuge den hervorragenden dritten Platz.

Gruppe N, H/N über 2000ccm: In dieser Klasse ging der Steirer Reinhold Taus mit seinem blauen Subaru Impreza WRX STI an den Start. Mit einer fehlerlosen Leistung sicherte er sich mit tollen Zeiten bei seinem ersten Start in Gorjanci gleich den Klassensieg.

Gruppe E1 bis 1400ccm: Wie bei allen Rennen in Slowenien war diese Klasse auch in Gorjanci sehr stark besetzt. Und Mitten drin war der Burgenländer Gerhard Schermann mit seinem blauen Suzuki Swift Kit Car zu finden. Nach einer tollen Performance erreichte er am Ende den sehr starken zweiten Platz in dieser Gruppe, wobei er im Gesamtklassement der Gruppe E1 den hervorragenden fünften Rang einfahren konnte.

Gruppe E1 bis 2000ccm: Auch in dieser Klasse wahr Österreich erfolgreich durch den Burgenländer Alexander Wolf. Alex fuhr mit seinem weiß-orangen Peugeot 306 Maxi ein hervorragendes Rennen in Slowenien welches mit dem Klassensieg und dem 3. Platz im Gesamtklassement der Gruppe E1 endete. In der Klasse selbst musste er zwar ohne Konkurrenz auskommen, was seine gezeigte Leistung aber keines Falls schmälern soll.

Gruppe E1 über 2000ccm: Ebenfalls beim Bergrennen Gorjanci in Slowenien an den Start ging der Hartberger Michael Jelinek mit seinem mächtigen blauen Subaru Impreza EVO1. Am Ende konnte er in dieser Klasse den sehr guten zweiten Rang mit seinem Boliden einfahren, wobei er diese Platzierung auch in der Gesamtwertung der Gruppe E1 belegte. Somit konnte er sich vorzeitig den Titel im heuer neu ausgeschriebenen Slovenia-Triveneto Cup sichern.

Gesamt:
Gesamtsieger wurde der Italiener Federico Liber mit seinem wunderschönen weißen Formula Gloria C8F vor dem Tschechen Vaclav Janik mit seinem weiß-roten Lola B02/50 und dem Italiener Marietto Nalon auf seinem türkisen Leyton House Formula.

Tourenwagengesamtsieger wurde der Tscheche Dan Michl mit seinem schwarzen Lotus Evora vor dem Slowenen Rado Raspet mit seinem rot-schwarzen Mitsubishi Lancer Evo und dem Steirer Michael Jelinek im blauen Subaru Impreza EVO1.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...