HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von admin
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Bergrallye Auersbach

GRATULATION an Hannes Kaufmann zum SIEG!!!

Ergebnisse:

Fotos: link zur Gallerie

 

Rennbericht Bergrallye Auersbach

Gruppe KTM X-Bow: Wie schon im Vorjahr startete Rallyepilot Kris Rosenberger mit einem KTM X-Bow bei der Bergrallye Auersbach. Und auch diesmal konnte er eine überzeugende Leistung abliefern, was neben Klassensieg auch den ausgezeichneten 10. Gesamtplatz über alle Klassen ergab.

Hist. Periode J: In dieser Klasse feierte wieder einmal Mario Kremener mit seinem gelb-grünen Pfingstl 2er Golf 8V den Klassensieg. Leider musste er auch bei der Bergrallye in Auersbach ohne Konkurrenz auskommen, was seine Leistung bei diesen schwierigen Verhältnissen aber keines Falls schmälern soll.

Historische: In dieser Klasse revanchierte sich Mario Krenn mit seinem schwarzen Ford Escort RS 2000 für die Niederlage in Koglhof und holte sich bei Regen einen weiteren Klassensieg. Auf Platz zwei schaffte es ein sehr stark fahrender Reinhold Prantl mit seinem gelben Porsche 911, obwohl er sich im 1. Rennlauf bei der ersten Kehre verbremste vor Franz Brunner, der ebenfalls stark mit seinem weißen Opel Kadett B unterwegs war. Platz vier schaffte diesmal der Semriacher Walter Martinelli mit seinem Alfa Romeo GTV noch vor Koglhofsieger Adi Hochecker aus Niederösterreich mit seinem Opel Kadett C Coupe. Ausgeschieden leider Engelbert Gressl mit seinem roten Porsche 911 mit einem gebrochenen Kipphebel bereits nach dem 1. Trainingslauf.

Gruppe N, H/N bis 2000ccm: Bei sehr schwierigen und rutschigen Verhältnissen feierte Chris-Andre Mayer mit seinem Honda Civic Type R einen weiteren Klassensieg in dieser Saison nach seinem zweiten Platz in Koglhof. Zweiter wurde Stefan Kober mit seinem Peugeot 306 S16, der bei diesem Rennen eine sehr starke Vorstellung ablieferte vor Wolfgang Schutting mit seinem gelb-schwarzen Renault Clio 16V. Ausgeschieden leider Dominik Kern mit seinem weißen Werk 2 Citroen Saxo nach einem Ausritt bei der ersten Kehre im 1. Rennlauf, wobei er sich das linke Vorderrad abknickte und Helmut Harrer mit seinem Opel Astra, er hatte im 2. Trainingslauf einen Leitschienenkontakt, wobei das linke Vorderrad ausgerissen wurde und die Fahrertür schwer beschädigt wurde.

Gruppe N, H/N über 2000ccm: Diese Klasse sicherte sich ein sehr spektakulär fahrender Hannes Zenz mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 vor Helmut Grünauer, der erstmals seinen neuen blauen Mitsubishi Lancer Evo 8 einsetzte und schon sehr gute Zeiten damit hinlegte.

Gruppe A, H/A bis 2000ccm: In dieser Klasse folgte das nächste Duell zwischen Stefan Datzreiter und Patrick Lorenser. Diesmal konnte sich der Niederösterreicher Stefan Datzreiter mit seinem Seat Ibiza Cupra gegen Patrick Lorenser im blauen Peugeot 106 GTI durchsetzen. Auf Platz drei folgte Mario Sonnleitner mit seinem weißen Ford Escort RS 2000, er hatte im 2. Rennlauf einen Verbremser bei der ersten Kehre noch vor Thomas Lickel, der erstmals mit seinem Opel Kadett GSI 16V bei der Bergrallye in Auersbach startete. Ausgeschieden leider der Kärntner Simon Mager mit seinem weißen Ford Escort RS 2000 durch einen mächtigen Ausritt bei der ersten Kehre im 2. Rennlauft, wobei das Auto zum Glück nicht allzu stark beschädigt wurde.

Gruppe A, H/A über 2000ccm: Erstmals setzte Stefan Wiedenhofer seinen neu erworbenen und aufgebauten Mitsubishi Lancer Evo 9 R4 ein. Nach einer kleinen Eingewöhnungsphase konnte er dann bei Regen seinen nächsten Klassensieg einfahren, und mit Platz sieben Gesamt gab es auch noch ein schönes Top10 Ergebnis. Damit hielt er Manfred Fuchs im Mitsubishi Lancer Evo 8 auf Distanz, sein Rückstand am Ende war mit 0,16sec. aber relativ knapp. Dahinter platzierte sich Stefan Grünauer mit seinem schwarz-grünen Ford Escort Cosworth auf Platz drei und schaffte ein weiteres spitzen Ergebnis in seiner ersten Saison mit dem neuen Auto. Vierte wurde Kerstin Taus mit ihrem blauen Subaru Impreza, sie zeigte ebenfalls eine starke Leistung bei diesen regnerischen Bedingungen in Auersbach. Ausgeschieden leider Reinhard Sonnleitner mit seinem weißen VW Rallye Golf aufgrund einen kleinen Defekts beim Riementrieb.

Spez. Tourenw. bis 1600ccm: Bei der Bergrallye in Auersbach musste sich der bisherige Saisondominator Manuel Michalko kräftig strecken um auch bei diesem Rennen den Klassensieg einzufahren. Am Ende setzte er sich mit seinem spektakulären Citroen Saxo mit lediglich 0,03 sec. gegen einen exzellent fahrenden Martin Zamberger im goldenen Peugeot 106 GTI durch. Auf Platz drei landete dann schon Rene Panzenböck mit seinem orangen 1400er Polo 16V, der aufgrund der wenigen Starter in der 1400er Klasse bei den 1600ern gewertet wurde. Auf Platz vier schaffte es diesmal Erich Eder mit seinem gelben VW Golf 16V noch vor Johann Krammer im blauen Alfa Romeo 33 16V. Dahinter schafften es noch Manuel Blasl im blauen VW Golf 16V, er hatte im 1. Rennlauf in der 2. Kehre einen Dreher, Gregor Hutter mit seinem Regnemer Alfa 145 und Dominik Rabl im schwarzen 1er Golf, er hatte im 2. Rennlauf bei der ersten Kehre einen Dreher in die Wertung. Ausgeschieden leider Andreas Krammer mit seinem spektakulären Alfa Romeo 33 im 2. Trainingslauf mit technischem Gebrechen und 1400er Pilot Michael Schnidar aufgrund eines Ausritts bei der ersten Kehre mit seinem Honda Civic, wobei sein Rennauto kaum beschädigt wurde.

Spez. Tourenw. bis 2000ccm: Auch in Auersbach nicht zu schlagen war Andreas Marko mit seinem schwarzen Audi A4 STW, jedoch passierte auch ihm in der ersten Kehre ein Dreher im 2. Rennlauf. Mit Platz zwei ein super Ergebnis erreichte Michael Emsenhuber mit seinem orangen VW Corrado 16V noch vor seinem Niederösterreichischen Landsmann Markus Habeler im grünen VW Scirocco RS 1. Ein super Ergebnis erreichte in dieser Klasse auch Manfred Majkovski, der mit seinem Renault Megane Coupe bei strömenden Regen den ausgezeichneten vierten Platz einfahren konnte. Fünfter wurde mit Patrick Mayer ein weiterer Niederösterreicher im orangen 1er Golf vor Alexander Wolf, der ebenfalls ein starkes Ergebnis mit seinem schwarzen Peugeot 306 RS einfahren konnte. Dahinter kamen noch Michael Wels im Ledinegg Scirocco 16V, er hatte im 1. Rennlauf Probleme mit einer Halbachse und kam danach auch nicht wirklich ins Fahren, Werner Jud mit seinem legendären grünen 2er Golf 16V und Christian Zottler mit seinem türkisen Opel Kadett C Coupe, er hatte im 1. Rennlauf gleich 2 Dreher zu verzeichnen in die Wertung. Ausgeschieden leider Hermann Blasl mit seinem orangen Opel Kadett C Coupe aufgrund eines Elektronikdefekts, welcher auch zu einem Dreher im 1. Rennlauf bei der ersten Kehre in die Wiese beitrug.

Spez. Tourenw. über 2000ccm 2wd: Bei diesen schwierigen Bedingungen auch nicht zu schlagen war Rupert Schwaiger mit seinem mächtigen Porsche 911, wobei er diesmal aufgrund der Witterung nicht um den Gesamtsieg kämpfen konnte. Mit Platz zwei ein weiteres spitzen Ergebnis erreichte Bernhard Lenz mit seinem neongelben BMW E36 M3, er bei diesen nassen Verhältnissen super Zeiten hinlegte. Auf Platz drei dann eine echte Sensation, nämlich Mario Hohenwarter im 3er Diesel Golf, der trotz eines Ausritts im 1. Rennlauf bei der ersten Kehre an diesem Tag wahnsinns Zeiten fuhr und somit ein viel beachtetes Ergebnis einfuhr. Auf Platz vier schaffte es Manfred Platzer mit seinem blau-orangen BMW 320 noch vor Roland Holzer, der nach einem Jahr Pause seinen neu aufgebauten BMW 328 iS erstmals einsetzte und dabei gleich ein super Ergebnis erzielen konnte. Dahinter schafften es noch in die Wertung Franz Spörk mit seinem schwarzen Turbo Escort, Karl-Heinz Schauperl mit einer starken Leistung im roten VW Käfer, Markus Hochreiter mit seinem weißen Turbo Seat Ibiza nur mit Slicks ausgestattet, Daniel Sailer mit seinem BMW E30, der die trotz des schlechten Wetters zahlreich erschienen Fans mit spektakulären und gekonnten Drifts unterhielt, Karl-Heinz Binder mit seinem mächtigen Ford Sierra RS500, er hatte im 2. Rennlauf einen Dreher in der ersten Kehre und Joachim Eibel mit seinem gelben Turbo Fiat Coupe. Ausgeschieden leider Manuel Seidl mit seinem gelben Cup Porsche 996 mit einem technischen Gebrechen.

Spez. Tourenw. über 2000ccm 4wd: Nach einer bislang super Saison setzte sich in Auersbach Hannes Kaufmann die Krone auf. Erstmals sicherte er sich in der Königsklasse den Klassensieg, dazu gab es auch noch den Gesamtsieg über alle Klassen mit dem weißen Ford Cosworth, Gratulation. Auf Platz zwei landete Felix Pailer mit seinem mächtigen orangen Lancia Delta Integrale, er kämpfte mit fehlendem Grip bei diesen regnerischen Verhältnissen. Dritter wurde Andreas Wiedenhofer mit seinem grauen Mazda 323 GTR WRC, der seine bislang stärkste Leistung zeigte und dazu auch noch am Limit unterwegs war. Weiters platzierten sich noch Werner Hofer mit seinem blauen Ford Gabat Cosworth und Markus Binder mit seinem weißen Ford Escort Cosworth. Ausgeschieden leider Michael Jelinek mit seinem spektakulären Subaru Impreza EVO1 mit Lenkungsproblemen und Hausherr und Veranstalter Ewald Scherr mit seinem gelben Ford Escort Cosworth mit Differentialschaden.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...