HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Berg-EM Limanowa 2018

Photos by Teambeyou

Der nächste Sieg mit Streckenrekord von Christian Merli


 

Gesamtergebnis Berg-EM Limanowa 2018

 

Gesamtergebnis GSMP Limanowa 2018

 


Bericht:

Der 9. Lauf zur Berg Europameisterschaft ging am vergangenen Wochenende auf der anspruchsvollen Strecke von Limanowa über die Bühne. In Polen konnten die Favoriten ihre Vormachtstellung weiter ausbauen, womit es für die letzten 3 Läufe zur Berg Europameisterschaft durchaus spannend werden dürfte.

37976051_2034666199878499_6757860070769295360_nGesamt ließ der Südtiroler Christian Merli (Titelbild) erneut nichts anbrennen. Mit seinem Osella FA30 Zytek LRM ließ er der Konkurrenz nicht den Funken einer Chance, was in einen klaren Gesamtsieg mit einem Vorsprung von 19sec. auf den ersten Verfolger endete. Dabei konnte der Osella Pilot im 1. Rennlauf erneut einen neuen Streckenrekord fixieren und seine eigene Marke aus dem Vorjahr um knapp über 2sec. unterbieten. Damit konnte er seine Führung in der Meisterschaft erneut behaupten und befindet sich nun am besten Weg, sich erstmals die Berg-EM Krone zusichern. Auf dem zweiten Platz folgte der Luxemburger Guy Demuth (Foto) mit seinem Norma M20FC Judd, der sich in einem spannenden Kampf knapp aber doch durchsetzen konnte und gleich bei seinem ersten Auftritt in Polen sich beeindruckend in Szene setzen konnte. In Abwesenheit von Simone Faggioli konnte er mit seinem Boliden auch die Gruppe E2-SC für sich entscheiden und somit einen vollen Erfolg in Limanowa verbuchen. Mit einem Rückstand von gerade einmal 0,7sec. komplettierte der italienische Berg-EM Routinier Fausto Bormolini mit seinem Reynard K02 F3000 die Top3 in Polen. Mit seinem Boliden konnte er sich erneut exzellent in Szene setzen und mit großartigen Zeiten überzeugen, womit das beste Ergebnis seit einer gefühlten Ewigkeit bei einem EM-Lauf zu Buche stand. Rang Vier ging an den erneut exzellent agierenden Tschechen Petr Vitek, 38023520_2034663303212122_5109881497251217408_nder die nächste großartige Vorstellung mit seinem Osella PA30 Zytek ablieferte. Das wurde am Ende des Wochenendes mit dem herausragenden zweiten Rang in der Gruppe E2-SC belohnt, womit man ein sehr erfolgreiches Rennen in Limanowa absolvieren konnte. Die Top5 komplettierte sein junger Landsmann Petr Trnka im 2l Ligier JS53 Evo3, der sich ebenfalls grandios bei diesem Rennen in Szene setzen konnte. Mit seiner spektakulären Fahrweise konnte er mit beeindruckenden Zeiten glänzen, womit er am Ende sich auch schnellster 2l Pilot feiern lassen konnte. In der Berg Europameisterschaft bleibt der Italiener Andrea Bormolini (Foto) dem Führenden dicht auf den Fersen, den er konnte auch in Limanowa die CN-Klasse für sich entscheiden und somit den nächsten vollen Erfolg mit seinem Osella PA 20/S feiern. Gesamt reichte es mit dem schon etwas betagten Boliden zum 10. Rang. Und auch der Oberösterreicher Ferdinand Madrian konnte mit einer starken Leistung am Steuer seines Norma M20F McLaren überzeugen und sich exzellent in Szene setzen. Dabei konnte er in der 3l Klasse der Gruppe E2-SC den ausgezeichneten vierten Rang einfahren und Gesamt in dieser Klasse mit dem fünften Platz überzeugen. Gesamt konnte er beim stark besetzten Berg-EM Lauf den 12. Platz einfahren.

38009488_2034663949878724_4833374393247727616_nGesamt Platz Sechs und schnellster Tourenwagen war an diesem Wochenende der Pole Szymon Lukaszczyk (Foto) mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 5. Mit diesem spektakulären Boliden konnte er auch die E2-SH Klasse für sich entscheiden und die arrivierten EM-Piloten auf Distanz halten. Dabei konnte er gleich einen neuen Streckenrekord fixieren und alte Marke um beeindruckende 4sec. unterbieten. Mit einem Rückstand von 3sec. ging der zweite Platz sowie Rang Sieben Gesamt an den Tschechen Vladimir Vitver im mächtigen Audi WTTR-DTM, der noch den 1. Rennlauf für sich entscheiden konnte. Dabei blieb auch er mit 2sec. unter der alten Rekordmarke aus 2017, ehe der Pole nochmals sich gewaltig steigern konnte und so noch den Sieg für sich beanspruchte. Die Top3 komplettierte in der E2-SH Klasse der Pole Andrzej Szepieniec auf einem Mitsubishi Lancer Evo 9, der eine ebenfalls starke Vorstellung an diesem Wochenende ablieferte. Außerhalb der Berg Europameisterschaft ging Rang Zwei bei den Tourenwagen an den Polen Michal Ratajczyk in einem Mitsubishi Lancer Evo 9 und Platz Drei an seinem Landsmann Waldemar Kluza im spektakulären Skoda Fabia RS2000, die beide noch den tschechischen Audi Piloten knapp aber doch auf Distanz halten konnten.


37971807_2034658159879303_4687297045067726848_nZu einem Umbruch kam es in der Kategorie 1, da die GT Klasse nur mit 2 Fahrzeugen besetzt war. Den Sieg sicherte sich in beeindruckender Art und Weise der junge Franzose Pierre Courroye (Foto), der mit seinem mächtigen McLaren MP4-12C GT3 sich herausragend in Szene setzen konnte. Mit beeindruckenden Zeiten konnte er für Furore sorgen und auch Gesamt diese Kategorie für sich entscheiden. Rang Zwei ging an den Tschechen Martin Jerman im spektakulären Lamborghini Gallardo GT3, der ebenfalls eine exzellente Leistung im polnischen Limanowa ablieferte. Jedoch dürfte es in den nächsten Wochen in dieser Klasse spannend werden, da der Slowake Jan Milon einen Protest bei der FIA einbrachte. Dabei geht es um den McLaren seines jungen Konkurrenten aus Frankreich, welcher laut ihm nicht den Vorschriften entspricht. Deshalb war der Slowake in Limanowa auch nicht am Start. Ob der Protest durchgeht und wie hier weiter verfahren wird, steht noch aus. Wir werden aber sobald als möglich auf unserer Seite darüber berichten.

38071953_2034666636545122_8561935416729534464_nMit einem weitern vollen Erfolg in der Gruppe A konnte der Tscheche Lukas Vojacek (Foto) somit die Führung alleine übernehmen. Mit seinem Subaru Impreza WRX STI konnte er sich erneut durchsetzen und den nächsten Sieg einfahren. Jedoch musste er sich im 2. Rennlauf nochmals gewaltig strecken, um die an diesem Wochenende stark agierenden 2l Piloten doch noch auf Distanz zuhalten. Dort konnte sich diesmal der Italiener Tonino Cossu mit seinem Honda Civic Type R durchsetzen und einen Vorsprung von gerade einmal 0,7sec. herausfahren. Diese fehlten am Ende seinen italienischen Landsmann Luca Zuurbier auf einem weiteren Honda Civic Type R, der sich ebenfalls exzellent in Limanowa in Szene setzen konnte.

Die Gruppe N konnte der Pole Lukasz Niemiec mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 10 für sich entscheiden, der dabei den Tschechen Tomas Vavrinec doch klar auf Distanz halten konnte und somit den Mitsubishi Lancer Evo 9 Piloten auf den zweiten Platz verdrängen konnte.

Photos by Teambeyou

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...