HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 2 )

Berg-EM Dobsinsky Kopec 2014

Fotos by Grzegorz Kozera – Motorsports Photography

Bergrennsportspektakel in der Slowakei mit dem Gesamtsieg des Italieners Simone Faggioli mit neuem Streckenrekord im Norma M20FC Zytek


 

Results 2014

 


Bericht:

365-img0457Bei heißen Temperaturen und purem Sonnenschein ging der 8. Lauf zur Berg Europameisterschaft im slowakischen Dobsina über die Bühne. Und die Zuseher sahen den Italiener Simone Faggioli (Foto) wieder in Überform. Mit seinem Norma M20FC Zytek agierte er am gesamten Wochenende in einer eigenen Liga was mit einem weiteren klaren Klassen- und Gesamtsieg belohnt wurde. Dazu konnte er im 2. Rennlauf auch seinen eigenen Streckenrekord aus dem Vorjahr um über 1sec. unterbieten. In der Gruppe CN, E2-SC bis 3000ccm konnte sich der Tscheche David Komarek (Titelbild) mit seinen Norma M20FC EVO den hervorragenden zweiten Platz sichern, der an diesem Wochenende abermals sehr stark aufzeigen konnte und sich gegen die europäische Topelite prächtig in Szene setzen konnte. Dazu reichte es im Gesamtklassement noch zum hervorragenden fünften Platz. Rang Drei in dieser Klasse ging ebenfalls nach Tschechien an Dusan Neveril, der mit seinem roten Norma M20FC Judd ebenfalls stark aufzeigte und mit dem einmalig klingenden Boliden für Gänsehautfeeling pur sorgen konnte. Auf dem vierten Platz folgte der Tscheche Petr Vitek mit seinem blauen Osella PA20/S mit einer ebenfalls sehr guten Leistung noch vor seinem Landsmann Jiri Spalek im blau-weißen Norma M20F, der ebenfalls prächtige Zeiten ins Ziel brachte. Dahinter folgte auf Platz Sechs der Oberösterreicher Ferdinand Madrian, der sich mit seinem mächtig klingenden roten Norma M20F Evo prächtig gegen die starke Konkurrenz schlug und bei seinem ersten Start im slowakischen Dobsina sehr gute Zeiten erreichte, womit er auch bester Österreicher bei diesem EM-Lauf wurde.

10397831_723632331027662_6594325436204019694_nNun in die Gruppe D, E2-SS wo es zu einem sehr spannenden Finale im 2. Rennlauf kam. Am Ende konnte sich der Italiener Fausto Bormolini mit einem Kraftakt im 2. Lauf mit seinem weiß-roten Reynard K02 F3000 mit lediglich 0,2sec. durchsetzen und abermals den Sieg in dieser Gruppe einfahren. Rang Zwei ging somit an den Tschechen Milos Benes im schwarz-orangen Osella FA30 Zytek, der im 2. Lauf einen Fehler machte und sich somit in dieser Gruppe noch geschlagen geben musste. Trotzdem eine tolle Vorstellung des Tschechen an diesem Wochenende. Auf dem dritten Rang folgte der Italiener Federico Liber (Foto), der erstmals einen blau-weißen Osella FA30 Zytek an den Start brachte und mit diesem Boliden eine fantastische Leistung im slowakischen Dobsina ablieferte, wobei er nach 2 gewerteten Rennläufen lediglich einen Rückstand von knapp über 2sec. auf den Sieger dieser Gruppe vorzuweisen hatte. Platz Vier sicherte sich der Tscheche Otakar Kramsky mit seinem neongelben Reynard K14 F3000 vor seinem tschechischen Landsmann Vaclav Janik im weiß-orangen Lola B02/50 F3000.

10557315_846924601997907_2956596172574115714_nIn der Gruppe E2-SH lief es für den Steirer Herbert Pregartner (Foto) im mächtigen Porsche 911 GT2 RSR leider nicht nach Wunsch. Nach einem doch sehr starkem Training auf der für ihn neuen Strecke kostete im 1. Rennlauf ein Dreher viel Zeit, womit man auf den 2. Lauf verzichtete und frühzeitig die Heimreise antrat. Der Porsche blieb dabei bis auf einen kleinen Schaden an der Heckschürze unbeschädigt, womit der Start beim Glasbachrennen nicht gefährdet ist. Den Sieg sicherte sich in beeindruckender Manier der Tscheche Dan Michl mit seinem schwarzen Lotus Evora mit zwei sehr starken Zeiten, die ihm auch zum 9. Gesamtrang über alle Klassen und zum Tourenwagengesamtsieg brachten. Platz Zwei ging ebenfalls nach Tschechien an Marek Rybnicek, der mit seinem mächtigen schwarzen Mitsubishi Lancer Evo 600 ebenfalls prächtige Zeiten erreichte und ein super Rennen ablieferte noch vor seinem Landsmann Karel Stehlik, der ebenfalls ein tadelloses Rennen mit seinem schwarz-gelben Mitsubishi Eclipse Evo absolvierte. Platz Vier ging an die schnelle Tschechien Veronika Cicha, die sich mit ihrem weiß-rosafarbenen Mitsubishi Lancer WRC mit tollen Zeiten prächtig in Szene setzen konnte. Ebenfalls einen Ausfall hinnehmen musste der Tscheche Vladimir Vitver mit seinem mächtigen silbernen Audi WTTR-DTM, der bereits nachdem Training seinen Boliden mit einem technischen Defekt frühzeitig in den Transporter verladen musste.


10462514_722383374485891_2724779796692776626_nIn der Kategorie 1 konnte sich der Steirer Christian Schweiger nach einem Problem im Training am Renntag prächtig in Szene setzen. Mit einer tollen und fehlerfreien Leistung sicherte sich Christian mit seinem Gruppe A Mitsubishi Lancer Evo 8 den hervorragenden zweiten Platz in der EM-Wertung. Der Sieg ging nach Tschechien an Jaromir Maly (Foto) im weiß-blauen Mitsubishi Lancer Evo 8 eben vor Schweiger und seinem tschechischen Landsmann Lukas Vojacek, der ebenfalls eine tolle Leistung mit seinem gelb-schwarzen Mitsubishi Lancer Evo 8 ablieferte. Der Tscheche Karel Trneny, der mit seinem Skoda WRC jedoch mit den Evo Piloten an diesem Wochenende nicht ganz mithalten konnte, konnte mit Rang Vier trotzdem ein starkes Ergebnis verbuchen.

In der Gruppe N mischten sich 2 Slowaken bei ihrem Heimrennen ganz hervorragend im Kampf um die EM-Entscheidung ein. Der Sieg ging dabei an Peter Jurena im weiß-orangen Mitsubishi Lancer Evo 9, der in Dobsina in einer eigenen Klasse agierte und fabelhafte Zeiten erreichte vor seinem Landsmann Vlastimil Majercak, der ebenfalls auf einen Mitsubishi Lancer Evo 9 vertraute. Auf Platz Drei der EM Führende in der Kategorie 1 Igor Stefanovski mit seinem orange-weißen Mitsubishi Lancer Evo 9, der sich aber trotzdem prächtig gegen die diesmal sehr starke Konkurrenz schlug knapp vor seinem ersten Herausforderer in der EM, dem Tschechen Jiri Los im gelben Mitsubishi Lancer Evo 9, der sich den vierten Rang sichern konnte. Auf Platz Fünf folgte der diesmal sehr stark fahrende Tscheche Dan Blaho mit seinem blau-weißen Mitsubishi Lancer Evo 10 noch vor seinen beiden Landsleuten Oskar Benes im weiß-roten Mitsubishi Lancer Evo 10 und Martin Jerman im Liqui Moly Mitsubishi Lancer Evo 9. Die Steirerin Kerstin Taus konnte sich mit ihrem wunderschönen blauen Subaru Impreza WRX STI mit einer tadellosen Vorstellung prächtig gegen die sehr starke Konkurrenz in Szene setzen und sich den tollen 11. Rang in dieser Klasse sichern.


10478145_722383291152566_8630458311175038995_nBei den Historischen überzeugte einmal mehr der Italiener Uberto Bonucci, der sich mit seinem hellblauen Osella PA9/90 mit einer hervorragenden Performance in Szene setzen konnte und klar die Historische Abteilung gewann, wobei es über alle Klassen sogar zum fantastischen 20. Platz reichte. Den zweiten Rang bei den Historischen sicherte sich der Tscheche Martin Vondrak mit seinem wunderschönen orangen March 712M F2 mit einer ebenfalls sehr beeindruckenden Leistung an diesem Wochenende noch vor seinem Landsmann Milos Zmeskal, der mit seinem roten Ralt 032 ebenfalls prächtig aufzeigen konnte. Platz Vier ging ebenfalls nach Tschechien an Petr Tykal im weiß-blauen MTX Formel Easter mit einer tollen Vorstellung im slowakischen Dobsina vor dem Polen Marian Czapka (Foto), der mit seinem silberen Porsche 928S sich den Historischen Tourenwagensieg sichern konnte. Dort konnte der Tscheche Jiri Kubicek den zweiten Platz mit seinem weiß-blauen Skoda 130 RS einfahren vor seinem tschechischen Landsmann Josef Michl im wunderschönen roten Skoda 130 RS.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...